Stöteler: B 1, Fortbildungsreihe, Berlin

|| November 23, 2018
Anmeldung

Stöteler: B 1, Fortbildungsreihe, Berlin

Nov 23rd - Ganztags
Van-Delden-Haus, Berlin-Zehlendorf

Ewald Stöteler
Fortbildungsreihe: Miasmatische Homöopathie nach Hahnemann,
Die Fortbildungsreihe besteht aus 6 Seminaren (jeweils à 3 Tage) in Berlin

2. – 4. Juni 2018                    Kurs A 1                     22. – 24. Febr. 2019               Kurs B 2
31. Aug. – 2. Sept. 2018        Kurs A 2                     29. – 31. März 2019               Kurs C 1
23. – 25. Nov. 2018               Kurs B 1                     10. – 12. Mai 2019                 Kurs C 2

Die Kurse können einzeln oder für 2018 bzw. für 2019 komplett gebucht werden.

Information zum Download als PDF

In dieser Fortbildungsreihe der klassischen Homöopathie mit Ewald Stöteler (NL) in sechs Kursen verbinden wir die Hahnemanns Philosophie des "Organon der Heilkunst" (6. Auflage) mit den Handlungsanweisungen der "Chronischen Krankheiten" und der Krankheitsklassifikation zu einer Einheit.
Die Anwendung der kontextuellen Materia Medica und der Posologie machen diese Erkenntnisse an vielen konkreten Fallbeispielen nachvollziehbar.
Es besteht in jedem Kurs die Möglichkeit, eigene Fälle zur Supervision vorzustellen!

Am Ende der Fortbildungsreihe werden die Teilnehmer in der Lage sein:

  • Organon 6. Auflage und Chronische Krankheiten zusammenhängend zu begreifen und Unterschiede zwischen den verschiedenen Auflagen des Organons zu erkennen
  • Miasmen, akute u. chronische Krankheiten zutreffender zu klassifizieren und behandeln zu können
  • Den Krankheitsverlaufes beurteilen zu können und die weitere Behandlung darauf abzustimmen
  • Nosoden, Zwischenmittel, Organmitteln und Schüsslersalze in Kombination und je nach Indikation anzuwenden
  • die Wirkung der Arzneimittel zu beurteilen und sie komplementär einsetzen zu können
  • Umgang mit den Q-Potenzen und ihre Posologie (Dosierung und Anwendung der Potenzen)
  • Unterschiede in der Krankheitsklassifikation, Differentialdiagnose und Verschreibung zu erkennen

In allen sechs Fortbildungsteilen wird die kontextuelle Materia Medica, die Beziehung der Heilmittel zueinander, eingebunden.
Die vererbten Krankheitsmiasmen bestimmen in hohem Grade wie gesund oder krank und mit welchen Veranlagungen ein Menschenkind auf die Erde kommt. Diese vererbten Miasmen können wir mit den angezeigten Nosoden heilen.
Die körperliche Konstitution, in die das Kind hineingeboren wird, können wir mit mineralischen Heilmitteln unterstützen und heilen, die akuten und biographischen Krankheiten behandeln wir mit pflanzlichen und tierischen Heilmitteln. So entsteht eine Einsicht in die unterschiedlichen zu heilenden Ebenen, die einander oft direkt beeinflussen.
Die angezeigten Mittel stehen in einem komplementären Verhältnis zueinander und sollten – nach Hahnemann – im Wechsel verordnet werden, damit jedes Mittel durch das nachfolgende in seiner Wirkung unterstützt wird.

Diese Annäherung an die Arzneimittel der kontextuellen Materia Medica findet in jedem Kurs statt und wird durch viele Beispiele verdeutlicht.

Eigene Fälle können gerne zur Supervision vorgestellt werden (maximale Länge: 1 – 1,5 DIN A4 Seiten) und sollten bis ca. zwei Wochen vor Seminarbeginn per Email eingereicht werden an info@homoeopathietage.com
----------------------------
Kurs A 1
„Organon der Heilkunst“, Teil 1, Fallbearbeitungen und Supervision

  • Grundlagen der klassischen Homöopathie nach Hahnemann
  • Bearbeitung des „Organons der Heilkunst“, 6. Auflage (Teil 1)
  • Krankheitsklassifikation
  • Q-Potenzen
  • Nosoden, Zwischenmittel, organotrope Arzneien und Schüsslersalze im Kontext.
    Elementare Behandlungsregeln werden anhand von Organon-Paragraphen und relevanter Passagen aus den “Chronischen Krankheiten” zusammenhängend und einfach erläutert.
  • Fallbearbeitung und Supervision von Teilnehmerfällen (paper cases)
  • Neu: Ausgewählte kontextuelle Materia medica: 
    Die Arzneimittel werden je nach zugehörigen Miasma in ihrer Anwendung differenziert

Kurs A 2
„Organon der Heilkunst“, Teil 2, Fallbearbeitungen und Supervision

  • Bearbeitung des „Organons der Heilkunst“, 6.Auflage (Teil 2)
  • Unterschiede in der Krankheitsklassifizierung, Differentialdiagnose, Posologie und Verschreibung anhand von Fallbeispielen.
  • Diverse Krankheitsarten und -tendenzen, die die Symptome des Patienten maßgeblich bestimmen, werden entschlüsselt und die Grundlage für einen rationalen Behandlungsplan nachvollziehbar.
  • Fallbearbeitung und Supervision von Teilnehmerfällen (paper cases)
  • Neu: Ausgewählte kontextuelle Materia medica: 
    Die Arzneimittel werden je nach zugehörigem Miasma in ihrer Anwendung differenziert

Während dieser Fortbildungsreihe werden wir zu den Wurzeln der Homöopathie zurückkehren, wie sie durch Samuel Hahnemann entwickelt wurde und bis heute nichts von ihrer Gültigkeit verloren hat.

Die A-Kurse sind der Anfang eines wertvollen Grundstudiums: Elementare Behandlungsregeln werden anhand von Organon-Paragraphen (6. Auflage) und relevanter Passagen aus den „Chronischen Krankheiten“ zusammenhängend erläutert und besprochen.
Sie lernen die Behandlung der einzelnen Krankheiten des Patienten mit Hilfe der Krankheitsklassifikation kennen. Hierbei beschäftigen Sie sich mit den Grundlagen der Miasmenlehre und mit Nosoden, Zwischenmitteln, Q-Potenzen sowie deren Anwendung in der täglichen Praxis. Anhand von Fallbeispielen üben Sie die Anwendung in der Praxis.
------------------------------------

Kurs B 1 / B 2
Samuel Hahnemann hat uns mit seinem zweiten Standardwerk, den "chronischen Krankheiten", bewährte praktische Handlungsanweisungen hinterlassen. Diese offenbaren jedoch erst in Verbindung mit den Gesetzmäßigkeiten des "Organon" in der 6. Auflage ihre volle Aussagekraft.

Sie vertiefen die erworbenen Erkenntnisse des A-Moduls und verbinden sie zusammen mit dem Studium der "chronischen Krankheiten" zu einer aufschlussreichen Einheit. Sie werden auch die Nuancen erkennen, die zu einer erfolgreichen Umsetzung der Theorie in die Praxis führen.

Selbst heutzutage, wo wir die komplexesten Krankheiten sehen, ist es möglich, Hahnemanns Anweisungen auf den Buchstaben genau zu befolgen und damit den Patienten, sowohl Mensch als auch Tier, zu heilen. Die homöopathische Behandlung auf der Grundlage der Bücher von Hahnemann führt uns weg von der stark praktizierten Homöopathie nach J.T. Kent.

Auf diese Weise können sehr komplexe Fälle in all ihren pathologischen Komponenten entschlüsselt werden. Gemäß der verschiedenen Krankheitstendenzen kann ein angemessener Behandlungsplan erstellt werden. Jeder Patient, Mensch und Tier, ist fast immer belastet mit erblichen, iatrogenen, konstitutionellen (Anlageschwächen) und biographischen Faktoren. Die Anwendung der Krankheitsklassifizierung auf der Grundlage des „Organon“ (6. Auflage) und der “Chronischen Krankheiten“ dient somit als unerlässliches Navigationsgerät in der Praxis.

Die wichtigsten Engpässe in der täglichen Praxis werden in diesem Modul B 1 & B 2 deutlich anhand der relevanten Textfragmente in „Chronischen Krankheiten“ erläutert. Die Erfahrung zeigt, dass die korrekte Anwendung der Philosophie des Organon in der praktischen Form von „Chronischen Krankheiten“ zu einer erfolgreichen Praxis führt.

Viele praktische Informationen und Übungen ziehen sich wie ein roter Faden durch dieses Modul B 1 & B 2. Während dieser Tage werden auch verschiedene Gruppen- und Wissensaktivitäten stattfinden. Diese Homöopathie-Module B 1 & B 2 umfassen Fallstudien in Hinblick auf Organon und Chronischen Krankheiten von Samuel Hahnemann. Eigene Fälle sind willkommen.

Komplexe Fälle, bestehend aus dem Einfluss verschiedener Krankheiten (konstitutionelle Veranlagung, iatrogene, epidemische, akut-miasmatische) werden gemeinsam besprochen und entsprechende Behandlungspläne erstellt.
-----------------------

Kurs C 1 / C2
Lernen Sie nun, zu arbeiten wie ein „ächter Heilkünstler“! 
Die kontextuelle Materia medica und die Posologie bilden neben der Supervision eigener Fälle den Schwerpunkt der C-Module.

Sie erarbeiten sich die wesentlichen Arzneimittel für die akuten, chronischen, ererbten und iatrogenen Krankheiten in einem kontextuellem Zusammenhang und lernen sie so komplementär bei einem Patienten einzusetzen.

Dazu gehören die Arzneimittel / -Gruppen wie Silcea, die Phosphorverbindungen, Calcarea – Sulfur – Lycopodium und ihre Satelliten, Kalium und seine Salze, Natrium und seine Salze, Aurum und seine Salze, Nitricum-acidum, Bacillinum, Magnesium und seine Salze u.a. 
Diese Arzneimittel werden je nach ihrer Verwendung bei verschiedenen Miasmen differenziert und mit ihren Differentialdiagnosen dargestellt.

Um die Arzneimittel sofort besser anwenden zu können, fließt die kontextuelle Materia Medica schon in den A- und B-Kursen mit in die Seminare ein.

Viele Fallbeispiele (inkl. Follow-Ups) und Supervisionsfälle ergänzen das erworbene Wissen und festigen es, so dass sich daraus sofort eine gewisse Fertigkeit für die praktische Anwendung ergibt. Eigene Fälle können gerne vorgestellt werden und sollten vorab per Email eingereicht werden! Bitte bringen Sie Ihr Repertorium mit!
---------------------------------------

Für die ganze Fortbildungsreihe gilt:
Seminarzeiten
1. Tag:            09.30 - 18:00
2. Tag:            08:30 - 17:00
3. Tag:            08:30 - 17:00

Zertifizierung

Beim DZVhÄ werden für das Homöopathie-Diplom 24 Punkte zertifiziert. Bei den Heilpraktikerverbänden werden 20 UE Homöopathie-Fachfortbildungspunkte und 4 UE Klinik angerechnet.

Wissenschaftliche Leitung

Dr. Anja Leeb-Malewski, Homöopathische Ärztin Berlin

Seminargebühr – Frühbucher
Einzelbuchung pro Kurs:                                  380,00 EUR
Komplettbuchung für Kurse A1, A2, B1:       1050,00 EUR
(Frühbucher gilt bei Anmeldungen und Zahlungseingang bis 6. Mai 2018)

Seminargebühr – Standard
Einzelbuchung pro Kurs:                                  440,00 EUR
Komplettbuchung für Kurse A1, A2, B1:       1215,00 EUR

Schüler und Ehemalige der arche medica/ABfH erhalten eine Ermäßigung i.H.v. 10,00 EUR pro Seminartag, wenn der Schülerstatus durch Kopie des Ausbildungsvertrages oder Schülerausweises von Arche Medica/ABfH nachgewiesen wird.

Seminarort
Ev. Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V.
Van-Delden-Haus
Busseallee 23 -25
14163 Berlin-Zehlendorf

Zimmerbuchungen sind direkt im Seminarhaus möglich unter:
Van-Delden-Haus
Telefon: 030-80 99 70 – 0 oder -484
Mail: reservierung@diakonieverein.de
www.diakonieverein.de
Übernachtung im Einzelzimmer 55,00 EUR pro Nacht, Frühstück 6,90 EUR pro Person.

Zielgruppe
Die Fortbildungsreihe richtet sich an Ärzte und Heilpraktiker.
Sie ist sowohl für praktizierende Homöopathen aber auch für Anfänger und Interessierte aus anderen Berufsgruppen (z.B. Tierärzte, Zahnärzte, Apotheker, Hebammen) geeignet.

Anmeldung und weitere Informationen:
HomöopathieTage – Seminarmanagement Ursula Jendrek
Sophienstr. 21 A, 16548 Glienicke
Tel.: 033056-22 43 55, Fax: 03 212 – 13 22 239
Mail: info@homoeopathietage.com

Anmeldung bitte per Mail, per Post oder Fax.
------------------------------------------------------------

Fortführung der Fortbildungsreihe in 2019
22. – 24. Febr. 2019               Seminar B 2
29. – 31. März 2019               Seminar C 1
10. – 12. Mai 2019                 Seminar C 2

Der Seminarort ist derselbe wie in der Fortbildungsreihe 2018.

Seminargebühr – Frühbucher
Einzelbuchung pro Kurs:                                  380,00 EUR
Komplettbuchung für Kurse B2, C1, C2:        1050,00 EUR
(Frühbucher gilt bei Anmeldungen und Zahlungseingang bis 27. Januar 2019)

Seminargebühr – Standard
Einzelbuchung pro Kurs:                                  440,00 EUR
Komplettbuchung für Kurse B2, C1, C2:        1215,00 EUR

Schüler und Ehemalige der arche medica/ABfH erhalten eine Ermäßigung i.H.v. 10,00 EUR pro Seminartag, wenn der Schülerstatus durch Kopie des Ausbildungsvertrages oder Schülerausweises von Arche Medica/ABfH nachgewiesen wird.

Schlagworte: